1987 in Nordrhein-Westfalen geboren, inszeniert Philipp Westerbarkei regelmäßig u.a. an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg - „Trouble in Tahiti“ (Bernstein), „Wo die wilden Kerle wohnen“ (Knussen). Seit der Spielzeit 2013/14 ist er an diesem Haus Spielleiter und mit der Einstudierung vieler Produktionen auch international beauftragt („Die Zauberflöte“ (Mozart) an der Finnish National Opera). Philipp Westerbarkei assistierte vielen namhaften Regisseuren wie u.a. Barrie Kosky, Stefan Herheim, Andreas Homoki, Rolando Villazón, Claus Guth, Guy Joosten und Nicolas Brieger. 

  

In der Spielzeit 2018/19 wird er die Saison am Landestheater Coburg unter der neuen Intendanz von Dr. Bernhard Loges mit seiner Inszenierung der "Zauberflöte" (Mozart) eröffnen. An der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf inszeniert er "Roméo et Juliette" (Gounod) und seine gefeierte Familienproduktion "Wo die wilden Kerle wohnen" wird im Rahmen der Jungen Oper Rhein-Ruhr am Theater Dortmund zu erleben sein. 

  

Neben seiner Tätigkeit in Düsseldorf und Duisburg, gründete Philipp Westerbarkei das Musiktheaterfestival Sommer Nacht Oper mit. Dort inszenierte und statte er "Die schöne Galathée" (Suppé) und die deutschsprachige Erstaufführung "Hochzeitswirren" (Rossini) aus.

  

An der Ruhr-Universität Bochum studierte er Theaterwissenschaft und italienische Philologie.